Racing pur!

Ausruhen kommt später...


FIA World Endurance Championship Nürburgring

Foto: Nürburgring
Foto: Nürburgring

Die FIA WEC - eine der technologisch am Weitesten entwickelten Rennserien, zu Gast an der einzigen deutschen Rennstrecke in der Saison - am Nürburgring.

Die Fahrzeuge fahren in einem großen Feld mit separaten Wertungen der einzelnen Klassen.

Die Fahrzeugklassifizierung der Leistungsstärksten lautet LMP1, dicht gefolgt von den herstellerunabhängigen LMP2. Dann kommen die LMGTE, also eher Tourenwagen, welche nochmals unterteilt sind: Die PRO´s und die AM´s. Erstere haben strengere Vorgaben und den "Amateuren", welche ganz im Gegenteil nämlich auch sehr gute Rennfahrer sind, wird mehr Freiraum zugesprochen. Die beiden Tourenklassen sind eher gleich schnell, haben aber trotzdem minimale Leistungsunterschiede. Diese geschlossenen Wagen sind auch frei für jedermann (und natürlich auch -frau :D) erhältlich, aber dennoch wenig geeignet für normale Straßen.

Die Langstreckenmeisterschaft gastierte jetzt auch am wunderschönen Nürburgring in der Eifel. Mit 3 freien Trainings, zwei getrennten Qualifyings und einem 6h-Rennen wurde den Zuschauern viel Unterhaltungsprogramm geboten und mit dem Porsche Sports Cup und den Tourenwagen Classics gab es noch mehr Motorsport zu sehen.

Neben tollen Momenten auf der Rennstrecke gab es als weitere Attraktionen noch Pit- und Gridwalk. Beim Pitwalk kann man die Arbeitsplätze der Crew ganz genau unter die Lupe nehmen.

 

Samstag

Wetter wie immer bescheiden am Nürburgring, und die Parkregelung funktioniert mal wieder super. Wenn man dann endlich auf dem Parkplatz steht, geht es dann über abgesperrte Gehwege (man könnte ja auch nett sein und die Leute nicht über die 50 Meter breite Straße laufen lassen, aber nö) ins Fahrerlager.

In einem netten Hospitality-Palast habe ich dann ein sehr leckeres Frühstück zu mir genommen. Als das wegen dem fabelhaften Wetter zum dritten Mal verschobene freie Training endlich startete, kam Schwung in die Kiste. Die zahlreichen Besucher kamen auf die Tribünen und ins Fahrerlager. Es gab sogar einen schönen gelben WEC-Heißluftballon, sowie eine Scooter-Bahn für Kinder.

 

Foto: RaceBlogTV
Foto: RaceBlogTV

Die Pitlane war mal wieder voll gefüllt beim Pitwalk. Vor allem die LMP1 von Porsche, Toyota und Audi waren starke Magnete. Aber auch die offenen LMP2 und die LMGTE´s von Ferrari, Porsche und Corvette waren gut besucht.

Bei der Autogrammstunde gab es eine regelrechte Keilerei um die heiß begehrten Unterschriftenkarten der Fahrer.

 

Foto: RaceBlogTV
Foto: RaceBlogTV

Bei einem kleinen Trip durchs Fahrerlager habe ich auch Titan the Robot kennengelernt. Der ca. 2 Meter große, grimmig dreinschauende Robo ist eigentlich ganz nett und singt immerzu vor sich her. Er ist sehr unterhaltungsfreudig und menschenlieb. Allerdings kommt es vor, dass er (natürlich ganz aus Versehen ;D) zwei kleine Wasserstrahlen aus seinen Augen spritzt.

Natürlich habe ich auch direkt die Säulen vor den sehr akkurat abgestellten LKW´s entdeckt. Sehr übersichtlich, Respekt :).

Selbst wenn sie nicht im Auto sitzen, fahren sie Hybrid. Pfff....

Viel kann ich gar nicht mehr sagen....

Das Qualifying verlief ohne große Zwischenfälle. Mit Audi auf Position 1 und 2, Porsche auf 3 und 4 und Toyota 5 und 6 bietet sich das übliche Bild der Werks-LMP1 in den Top 6.

Ich hoffe für morgen, dass sich im Rennen die Top 10 nochmal mischen werden.

Sonntag

Durch ein noch größeres Verkehrschaos als gestern sind wir endlich auf dem altbekannten Matsch-Parkplatz angekommen. 8. Weltwunder: Die Wege sind auf! Man kommt jetzt über die Straße, ohne sich so zu fühlen, als würde man gerade über die Nordschleife laufen.

Nach einem abermals großartigen Frühstück (endlich mal wirklich Essen in einer Hospi), entdecke ich dann die Porsche-Lounge im 5. Stock des TÜV-Towers, die zuvor BMW gehörte. In der Mitte der Lounge standen zwei große Rennsimulatoren. Super, schnell hin, denke ich. Okay, links sitzt einer, rechts keiner, schnell den Platz sichern! Anmachen? Fehlanzeige! Und zu aller Enttäuschung entdecke ich auch noch, dass da ein unmodifiziertes Assetto Corsa läuft... Naja. aber ein gutes Logitech-Lenkrad mit zwei Force-Feedback-Motoren. Und ein curved Monitor. Ist ein Anfang.

Schnell noch eine Fotoposition für den rollenden Start ausgesucht, und dann ab zum Gridwalk!

Abgesehen von der Lautstärke der Musik war das Programm sehr gut. Es gab eine Artistengruppe, einige Interviews und auch eine Trommlergruppe. Immer wieder wurden auch T-Shirts mit sogenannten CO2-Kanonen in die Menge der fast ganz gefüllten Start-/Ziel-Tribüne geschossen. Die ca. 500 Journalisten, die pro WEC-Event kommen, hatten viele tolle Motive. Auch ich habe während der 30 Minuten auf der Startaufstellung tolle Bilder gemacht. Hier eine Auswahl davon.

 

Foto: RaceBlogTV
Foto: RaceBlogTV

Der rollende Start um 13:00 Uhr war ein wahres Konzert für Fans! Mit den Porsche im Nacken hatten es die Audi schon in der ersten Runde schwierig.

Foto: RaceBlogTV
Foto: RaceBlogTV

Dann gab es schon erste Anzeichen für eine mögliche Porsche-Dominanz: Einer der Werks-LMP hatte schon vor der zweiten Runde einen Audi überholt.

Dann sind wir zur Fahrerlager-Tribüne (Tribüne C) gegangen, von der man die Strecke vom Advan-Bogen bis zur Boxeneinfahrt überblicken kann.

Nun ein paar Impressionen vom Rennen für euch (wegen dem starken Zoom sind manche Bilder etwas unscharf).

Sooo ihr Lieben, das wars schon fast wieder, nur noch kurz das Rennergebnis:

                                     PORSCHE

                                             1

AUDI                                                                              AUDI

   2                                                                                       3

 

Tja, da war das in der ersten Runde tatsächlich ein kleines Omen für den Porsche-Sieg. Alle drei auf dem Podium sind in 6 Stunden 194 Runden und 6 Pit-Stops gefahren.

Jetzt empfehle ich Euch noch meinen Kanal RaceBlogTV auf YouTube. Da könnt ihr noch ein paar Info´s und Impressionen in Videoform bekommen.

Und jetzt aber wirklich Bye Bye, Tschüss, Au Revoir und bis zum nächsten Mal!

 

Jetzt geht´s endlich los!

Soooo,

jetzt, wo die Website und der Youtube-Kanal steht, denke ich mal, können wir starten. 

Erstmal das ganze Zeugs, das man zum Vorstellen braucht. Mein Name ist Emil und ich bin leidenschaftlicher Blogger und Fotograf. Verbunden mit meiner Autoliebe wird das ganze nach dem Schema 1+1=2 zu RaceBlogTV.

Geplant (bzw. bekannt) sind vorerst die FIA WEC am Nürburgring, der Oldtimer-Grand Prix und die DTM. Dazu gibt es dann quasi im Sandwich-format Fotos und Vlogs.

Im hintersten Hintergrund der Website sieht man übrigens einen schönen McLaren MP4-12C der Blancpain.